“Die, die ich mag …”

Ziellose Menschen, die nur darauf warten, dass sie irgendetwas aus ihrem Alltag herausholt, kann ich nicht verstehen. Es kann doch nicht nur der tägliche Feierabend und das zugehörige Feierabend-Bier “das” Ziel im Leben sein? Das Ergebnis davon sind frustrierte Menschen, die jeden Tag ein kleines bisschen mehr frustriert sind und dadurch auch die Menschen in ihrem Umfeld runterziehen.

ANDERE SIND NICHT DAFÜR VERANTWORTLICH

Schlimmstenfalls machen sie ihr eigenes Glück, oder Unglück von anderen abhängig, anstatt sich selber um das eigene Glück zu kümmern. Für die schlechte Laune ist dann plötzlich der Chef, die Kollegin, oder der Partner verantwortlich – dabei können sie vielleicht nichtmal was für die Laune? Plötzlich sind sie sauer, weil jemand nicht so reagiert hat, wie erwartet und zack – die Laune ist verdorben.

PLUSPUNKTE SAMMELN IST NICHT SCHWER

Mittlerweile umgebe ich mich fast nur noch mit kreativen oder zielstrebigen Menschen – egal ob Freundes- oder Bekanntenkreis. Denn gegenseitig inspiriert, fasziniert und motiviert man sich am besten. Oder, wie Lakmann es sagt: “Die, die ich mag haben Hoffnung und ein Traum.” Wenn jemand eine Leidenschaft, oder ein Ziel hat, dass sie oder er verfolgt, sammelt man bei mir gleich mal ein paar Pluspunkte. Momente, in denen man zusammen nur mit Ideen um sich wirft, haben irgendwie etwas von Magie und sind von Euphorie gekrönt.

Es geht nicht darum andere zu übertrumpfen und besser als Person X zu sein, sondern sich gegenseitig zu supporten und zu helfen. Vielleicht entwickeln sich auch wunderbare Projekte, zu denen jeder was beitragen kann und es somit ein großes, gemeinschaftliches Gesamtkunstwerk wird. Also versinkt nicht im Alltagsfrust und sucht euch etwas was euch erfüllt und auf das ihr hinarbeiten könnt.

Herbst

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: